Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: pfenz@mail.de

Graevenitzsches Schloss

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Graevenitzsche Schloss von Norden, der Rückseite

Das Graevenitzsche Schloss wurde 1729-1730 vom italienischen Baumeister Paolo Retti für Reichsgraf Friedrich Wilhelm von Graevenitz erbaut.

Es ist direkt neben dem Heimsheimer Wahrzeichen, dem Schleglerschloss, auf alten Burgresten erbaut. Nachdem Graevenitz sein Heimsheimer Lehen schon 1733 wieder verlor, übernahm es Herzogin Maria Augusta als Witwensitz.

Seit 1812 ist der prächtige Barockbau im Besitz der Stadt Heimsheim. Der Festsaal ist mit Stuckmarmorwänden und dem Deckengemälde "Herakles am Scheideweg" von Carlo Carlone ausgestattet.

Bis 1974 diente das Gebäude als Schulhaus. In den Jahren 1982-1983 wurde das Schloss grundlegend renoviert und wird seither als Rathaus, Grundbuchamt und Bücherei genutzt.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge