Zur Anmeldung als Teilnehmer bitte E-Mail mit Nennung des gewünschten Benutzernamens an: pfenz@mail.de

Schloss Bauschlott

Von Stadtwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenStreetMap
Karte anzeigen
Das Schloss in Bauschlott
Die Meierei von Schloss in Bauschlott
Die Schloßanlage im Frühling

Das Schloss Bauschlott im Neulinger Ortsteil Bauschlott im Enzkreis wurde nach 1805 von Friedrich Weinbrenner auf den Grundmaiuern von Vorgängerbauten errichtet. Das Schloss war im 20. Jahrhundert längere Zeit Erholungsheim der Stadt Pforzheim, kam dann aber in Privatbesitz und wurde zu verschiedenen kulturellen Zwecken genutzt. Bis 2004 hatte dort die Künstlergilde Buslat ihren Sitz, seit 2018 befindet sich die Galerie Schloss Bauschlott in dem Anwesen.

Geschichte

Nach 1500 kam der Ort Bauschlott an die Herren von Wallstein, die den Vorgängerbau des heutigen Bauschlotter Schlosses erbauten. Eglof von Wallstein (1531–1570) erwarb dazu im Westen des Dorfes sechs Hofstellen und begann 1532 mit dem Schlossbau. Das war zunächst ein Wasserschloss mit vier Türmen.

Nach Eglof von Wallsteins Tod kam das Schloss in den Besitz seiner Schwester, die mit einem Hans Wilhelm von Landenberg verheiratet war. Der Sohn dieser Schwester verkaufte das Anwesen 1604 für 16.000 Gulden an den Markgrafen Georg Friedrich von Baden-Durlach. 1609 verkaufte dieser es an den Kammerrat Erhardt von Rammingen in Durlach} für 13.000 Gulden. 1692 erwarb es der westfälische Adelige Johann Philipp von Schell, der 1695 zum Edlen von Bauschlott erhoben wurde. Dessen Sohn veräußerte dann 1726 das Gut für 20.000 Gulden an den Markgrafen Carl Wilhelm von Baden-Durlach, den Gründer von Karlsruhe.

In vielen Jahrzehnten wurden mehrere Um- und Neubauen von verschiedenen Baumeistern durchgeführt: 1748 Baumeister J.H. Arnoldt, 1764 bis 1766 Baumeister W.J. Müller und 1805 Friedrich Weinbrenner.

1805 lässt Kurfürst Karl Friedrich von Baden das alte baufällige Schloss abtragen. Friedrich Weinbrenner errichtet auf den Fundamenten ein neues Landschloss, wobei die Meierei und andere ältere Nebengebäude erhalten wurden. Am 17. Mai 1871 heiratete hier Rosalie Luise Freiin von Beust.

Das Schloß kam 1909 in den Besitz des Markgrafen von Baden und wurde 1919 Erholungsheim für Kinder der Stadt Pforzheim.

1961 kaufte der Stuttgarter Arzt Stefan Sandkühler das Schloss und gründete dort die Künstlergilde Buslat. Die Künstlergilde zog nach Sandkühlers Tod 2004 nach Knittlingen, das Schloss befindet sich noch heute in Privatbesitz.

Adresse

Schloss Bauschlott
Am Anger 70
75245 Neulingen-Bauschlott
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Themenportale
Unterstützt von
Werkzeuge